Hallo Erde:
Ist da jemand?

Wir sind gewaltfreie syrische Aktivisten. Planet Syrien ist unsere Kampagne, um Menschen auf der ganzen Welt an Bord zu holen, um die Gewalt und den Extremismus zu stoppen. Machen Sie mit.
Schließen Sie sich dem weltweiten Aufruf von gewaltfreien Aktivisten an, die Fassbomben zu stoppen und Syrien um eine neue Führung zu vereinen.

Email address is required

Please enter a valid email address

SEHR SCHÖN, DASS SIE MITMACHEN. DAS HIER KÖNNEN SIE SOFORT TUN.

Teilen Sie dieses weltweiten Aufruf auf Facebook und Twitter

Überprüfen Sie Ihre Inbox. Dort ist eine Nachricht mit wichtiger Information.

WARUM PLANET SYRIEN?

Erstens, weil wir uns so behandelt fühlen, als kämen wir von einem anderen Planeten. Wir fordern die gleichen Menschenrechte, die allen Menschen auf der Welt zustehen. Wir empfinden Solidarität mit denjenigen, die sich weltweit für Rechte einsetzen, aber unsere Forderungen nach Freiheit und Demokratie werden von vielen behandelt, als wären sie völlig fremd und nicht zu erkennen.

Zweitens, weil das, was als unsere friedliche Revolution angefangen hat, durch das Assad-Regime zu einen Krieg der Welt gemacht wurde, mit 87 Ländern die an der Gewalt beteiligt sind. Es ist jetzt ein Stellvertreterkonflikt zwischen regionalen und internationalen Akteuren, die die Kämpfe auf allen Seiten anheizen.

Schließlich, weil wir, um die Gewalt und den Extremismus aufzuhalten, wirklich weltweite Solidarität benötigen, wo fortschrittliche Aktivisten auf der ganzen Welt, zuhören, was ihre syrischen Kollegen zu sagen haben und solidarisch an unserer Seite stehen. Wir brauchen diesen Zusammenhalt, damit unsere Stimmen und Forderungen die Entscheidungsträger und diejenigen, die derzeit Macht über unser Leben haben, erreichen.

Was wir wollen

Es gibt heute extreme Menschenrechtsverletzungen in Syrien. Mehr als 200.000 Menschen sind getötet worden, 10 Millionen Menschen - die Hälfte des Landes - wurden aus ihren Häusern gezwungen, Hunderttausende politischenr Gefangene wurden festgenommen und mehr als 200.000 leben unter brutaler Belagerung ohne regelmäßigen Zugang zu Nahrung, Wasser und Medikamenten.

Wir wollen eine Kampagne, um all das zu beenden, aber heute bitten wir um weltweite Solidarität, um zwei Dinge zu erreichen: (1) ein Ende der Fassbomben und Luftangriffe des Assad-Regimes, und (2) Verhandlungen zwischen allen syrischen Gruppen und ihren internationalen Hintermännern. (Vollständige Erklärung unten).

1

STOPPT DIE BOMBEN

Ungerechtigkeit bringt Extremismus hervor - die häufigste Todesursache der Zivilbevölkerung in Syrien ist heute die "Fassbombe". Diese sind oft alte Ölfässer die mit Sprengstoff und Metall-Schrott gefüllt sind und aus Regierungs-Hubschraubern und Flugzeugen hoch in der Luft auf Krankenhäuser, Schulen und Häuser gerollt werden.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verbot ihren Einsatz einstimmig vor einem Jahr. Nichts hat sich seitdem verändert - fast 2.000 Kinder wurden getötet, seitdem die UN-Resolution 2139 am 22. Februar 2014 unterzeichnet wurde.

Viele von uns waren gegen militärische Intervention aus dem Ausland in Syrien. Aber im September 2014 fing die von den USA geführte Koalition mit Bombardierung Isis in unserem Land an. Jetzt ist es heuchlerisch, das Assad-Regime im selben Luftraum fliegen zu lassen und Zivilisten zu töten. Viel mehr Zivilisten, als durch Isis getötet werden.

Die internationale Gemeinschaft muss ihre Forderungen umsetzen und die Fassbomben und Luftangriffe des Regimes beenden - auch wenn dazu eine "Flugverbotszone" nötig ist.

2

Echte Friedensgespräche

Es gibt keine militärische Lösung für den Konflikt in Syrien.

Wir brauchen echte Friedensgespräche, mit allen syrischen Parteien und der starken Unterstützung der internationalen Gemeinschaft.

Keine einzelne Seite kann Syrien vereinen. Es wird Kompromisse von allen Beteiligten und neue Führungspersönlichkeiten brauchen, um die Zukunft aufzubauen. Langsam, mit der Unterstützung unserer echten Verbündeten, hoffen wir wieder eine Verbindung zu der Toleranz und dem Zusammenleben herzustellen, die wir seit Jahrtausenden kennen und ein Syrien aufzubauen, dass besser ist als vorher.

Was können Sie tun?

Wir lieben Syrien und wir möchten Ihnen davon erzählen. Wir wollen Verbindungen mit Menschen auf der ganzen Welt schaffen, die unsere gemeinsame Menschlichkeit wahrnehmen und diese verteidigen möchten.

Wir brauchen weltweite Solidarität, weil die Regierungen auf der ganzen Welt uns im Stich lassen und der einzige Weg, das zu ändern, ist es, dass Bürger dieser Länder die Stimme erheben. Diese Solidarität beginnt mit Menschen wie Ihnen.

Wir müssen unsere gemeinsame Stimme den Machthabern auf der ganzen Welt bringen, die die Möglichkeit haben, die Bomben aufzuhalten und Friedensgespräche zu unterstützen. Aber wir müssen größer, lauter, stärker sein.

Hier ist, was Sie jetzt tun können:

  • 1. Unterschreiben Sie die Solidaritätsbekundung, Sie werden über den weiteren Verlauf der Aktion informiert.
  • 2. Sprechen Sie mit einer Gruppe, einem Verein oder einer Organisation, der Sie angehören, und überzeugen Sie diese, ebenfalls mitzumachen.
  • 3. Laden Sie jeden, den Sie kennen und lieben ein, ebenfalls, die Schritte 1-2 zu tun.

ERKLÄRUNG UND SYRISCHE UNTERZEICHNER

Lesen Sie unseren Aufruf an die Welt hier
  • Ainmaa
  • Aleppo Revolutionary Union
  • Alnabaa Press
  • Amuda Youth Center
  • Arta for Communication and Solidarity
  • Ashti Center for Peace
  • Ashti Organization for Monitoring and Documentation
  • Aso Society for the Resistance of Violence Against Women in Syria
  • Association of Jaladat Baderkhan
  • Assyrian Youth Coordination Committees
  • Azaz Media Center
  • Azaz Youth Authority
  • Badael
  • Basmat Aml
  • Be Free
  • Bidayaat
  • Blossom Center
  • Build It Right
  • Center of Women in Qamishli
  • Chaouichka Association
  • Daa Basmatak
  • Damascus Centre for Human Rights Studies (DCHRS)
  • Dawlaty
  • Eridu Center for Civil Society and Democracy
  • Evren Kurdish Women Organization
  • Fatiri Shbab Association
  • For you
  • Free Kurdish Women's Organization
  • Free Lawyers of Aleppo
  • Free Revolutionary Women of Daraa
  • Ghiras Project
  • Helen Association for Children
  • Insan Foundation
  • Intellectuals to Build Syria
  • Kurdish Intellectuals' Association
  • Kurdish Organisation for Human Rights in Syria
  • Kurdish Women's Union
  • Kurdish Women's Union - Syria
  • Lat Group for Art
  • Local Coordination Committee - Atareb and surrounding areas
  • Local Coordination Committee - Sheikh Hdid
  • Magic Caravan
  • Mandela House
  • Mazaya Center for Women
  • Mercy Association
  • Movement for Peaceful Revolution
  • Nabni
  • Najda Now
  • Nawroz Centre
  • Observatory for Monitoring and Evaluating Syrian Development
  • Office legal documentation in Hama
  • Raqeeb Human Rights Committee
  • Ronak
  • Sawa Youth Organization
  • SCSHR (Syrian Centre for Studies and Human Rights)
  • Sharmoula Group
  • Shining Tomorrow Centre
  • Slav Center for Civil Activies
  • Soryana Al Amal
  • Sound and Picture
  • Sout Raya Radio
  • Spring Syrian Center for Development and Training and Qualification
  • Steer Association
  • Students and Youth Democratic Union of Kurdistan
  • Suryana
  • Syrian Civil Youth Organization
  • Syrian Network for Human Rights
  • Syrian Non-Violence Movement
  • Syrian Women for a Citizen's State Organization
  • Syrian Youth / COSV
  • Tel Abyad Forum for Civil Society
  • The Day After
  • Together for Amouda
  • Union of Free Syrian Sutdent
  • Violations Documentation Centre in Syria
  • Women Now for Development
  • Women's Democracy Network
  • Youth Forum Organization
  • Zelal Centre for Arts
  • Anonymised for security reasons

  • Anonymised for security reasons - Deir Ezzor

  • Anonymised for security reasons - Deir Ezzor

  • Anonymised for security reasons - Deir Ezzor

  • Anonymised for security reasons - Idleb

  • Anonymised for security reasons - Daraa

Internationale Solidarität

Wir brauchen internationale Solidarität. Wenn Sie Mitglied einer Gruppe oder Organisation (nichtstaatlich und nicht-militärisch) sind, die bereit ist, sich an unserer Kampagne zu beteiligen, dann melden Sie sich bitte hier vor dem Tag der Aktion am 7. April an.

  • Adopt a Revolution
  • Aid 2 Syria - Pakistan
  • ARCI Amari
  • Avaaz
  • Bridge of Peace Syria
  • CANDLES Holocaust and Education Center
  • Carl Wilkens Fellowship
  • Citizen Diplomats for Syria e.V
  • EF International Academy
  • Freie Deutsch-Syrische Gesellschaft
  • GAIA SCI Kosovo
  • Globally United
  • Hellas
  • Hivos - Humanist Organisation for Cooperation with Developing Countries
  • Human Rights & Democracy Media Center - SHAMS/Palestine
  • I Know My Rights - IKMR
  • IFGD
  • International Alert
  • International Trade Union Confederation (ITUC)
  • Irish Syria Solidarity Movement
  • Jesus Leprosy People Service Centre
  • Karam Foundation
  • Kennesaw State Student Union for Peace & Human Rights
  • Kudirat Initiative for Democracy (KIND)
  • MADRE
  • Merseyside Syria Solidarity Movement
  • Montreal Institute for Genocide and Human Rights Studies
  • Mosaic Inituitinve for Syria
  • Nigerian Women Trust Fund
  • North American Youth Section
  • Nyein/Shalom Foundation
  • Oxford for Syria
  • PATRIR
  • PAX
  • Pax Christi Britain
  • Pax Christi International
  • Potohar Mental Health Association (PMHA)
  • Rethink Rebuild Society
  • Stop Genocide Now
  • Students Organize for Syria
  • Synergy-Takamol
  • Syria Solidarity Movement UK
  • Syrian American Council
  • Syrian Christian For Peace
  • SyriaUntold
  • Syrien - was kann ich tun?
  • The Syria Campaign
  • Volunteers' Centre of Vojvodina SCI Serbia
  • Wake Up Genève

WIE DIES ZUSTANDE KAM

Im Dezember 2014 kam eine Gruppe von syrischen und nicht-syrische Aktivisten zusammen, die über den Mangel an Bemühungen, die Gewalt zu beenden bestürzt waren. Wir führten eine erste persönliche Befragung von 277 prominenten gewaltfreien Aktivisten aus ganz Syrien durch, unsere Kampagne in ihren Forderungen zu verankern. Wir setzten dann eine Erklärung auf der Grundlage der Erkenntnisse aus dieser Umfrage auf und gingen zurück zu syrischen Gruppen und fragten sie, ob sie bereit wären, ihre Namen dem Aufruf hinzuzufügen. Wir erheben nicht den Anspruch, alle Syrer oder sogar alle gewaltlosen Aktivisten zu vertreten - es wäre irrwitzig. Aber wir haben versucht, eine Vorgehensweise zu haben, die mehr Legitimität hat als eine politische Position, die von einer fernen Denkfabrik, einer NGO oder einem Leitartikel erträumt wurde. Wir wurden alle von diesem Prozess gefordert, aber wir sind weiterhin davon überzeugt, dass echte Solidarität erfordert, dass wir denen, die wie wir die Realität vor Ort leben, zuhören. Wir hoffen, dass Sie das auch so sehen.